Stars, Sternchen und sexuelle Erpressung

Freizügige Fotos von Lena Meyer-Landrut kursieren im Netz. Für viele aufsehenerregend, doch der eigentliche Skandal spielte sich hinter der Kamera ab: Die Pop-Sängerin war Opfer einer sexuellen Erpressung.

Ein Medienskandal, wie ihn schon tausende Prominente erfahren mussten: Seit geraumer Zeit machen freizügige Fotos von Lena Meyer-Landrut im Internet die Runde. Sie sorgen bei so manchem lüsternen Fan für Beachtung, bei der breiten Masse aber auch für Ärgernis oder Unverständis. Doch der eigentliche Skandal sind nicht die Bilder selbst – der ereignete sich nämlich im Vorhinein.

Es war nur eine kleine Nachlässigkeit, die der Pop-Sängerin zum Verhängnis wurde: Ihrem Freund wurde das Laptop aus dem Auto geklaut. Darauf enthalten waren zahlreiche intime Fotos und Videos, die sie ihm im Vertrauen geschickt hat. Erst zwei Jahre später kommt der Täter auf Lena zu, will 5000 Euro für die anzüglichen Fotos – anderenfalls veröffentliche er sie im Internet. Der 25-jährige Star hat sich offenbar für den härteren Weg entschieden: Sie nahm die Rufschädigung in Kauf.*

VIP’s sind die wohl mit Abstand beliebteste Opfergruppe für sexuelle Erpressung. Zum einen sind die Angehörigen der High Society in der Regel durchaus zahlungsfähig, sodass die Täter für ihr Schweigen hohe Summen verlangen können. Zum anderen sind Prominente auch häufiger als andere  zahlungswillig, denn an ihnen herrscht ein breites Medieninteresse und karrierebedingt ein besonderes Augenmerk auf ihrem Ruf. Passt der nämlich nicht mehr ins heutige Bild gehen wertvolle Aufträge verloren, trennen sich langjährige Kunden oder beginnen Neue zu zögern. Der Karriereschaden kann langfristig sein und im Extremfall zu deren Vernichtung führen – da ziehen es viele VIP’s vor stillschweigend zu bezahlen, anstatt zu handeln. Das ist zwar eine beliebte, jedoch nur unzulänglich effektive Methode, um mit einem solchen Problem umzugehen. Die meisten Erpresser – insbesondere wenn es Privatpersonen und keine „Professionellen“ sind – sehen nach ihrem ersten Erfolg in ihrem Opfer die goldene Gans, die ausgeschlachtet werden kann. Statt einer einmaligen Zahlung zieht sich die Erpressung hin, dabei werden dann immer wieder höhere Summen verlangt. Geht das Opfer darauf ein, gibt es damit auch das Ruder aus der Hand: Ob und wann der Täter aufhört, wird somit ihm überlassen. Und sich auf das Wort von jemandem zu verlassen, der einen erpresst, ist mehr als naiv.

Nachlässigkeit im Umgang mit sensiblen Daten und das Einlassen auf eine Erpressung sind nur zwei der gängigen Fehler, die im Umgang mit Erpressungsszenarien immer und immer wieder gemacht werden. Nicht umsonst ist die Dunkelziffer sexueller Erpressung so hoch, wie in fast keinem anderen Bereich. Doch wie der Fall Landrut zeigt, ist es – selbst wenn man sich nicht auf solche Machenschaften einlässt – immens schwierig, ohne externe Hilfe das Problem diskret zu beseitigen. Zwar ist es lobenswert, sich in solchen Situationen Freunden oder der Familie anzuvertrauen, doch die verfügen meist selbst nicht über das nötige Know-How, um die Situation schnell und diskret zu entschärfen. Diesem Unterfangen bedarf es professionellen Ermittlern, die im Umgang mit Extremsituationen besonders für in der Öffentlichkeit stehende Personen geschult sind und sich daher durch vollständige Diskretion auszeichnen. Die Detektei und Wirtschaftsdetektei ManagerSOS beschäftigt genau solche Ermittler. In Jahrzenten der Berufserfahrung haben wir bereits unzählige Erpressungen erlebt und jede Einzelne davon erfolgreich entschärft. Zu unseren Klientenkreisen zählen neben Unternehmern und Privatpersonen auch Personen des öffentlichen Lebens, für die wir spezielle Ermittlungsverfahren im Bereich „VIP Protection and Investigation“ weltweit anbieten. Presseartikel über uns und weitere Informationen über unsere Arbeit erhalten Sie auf unserer Homepage www.managersos.info – sollten Sie erpresst werden oder haben eine andere Art von diskretem Problem, zögern Sie nicht anzurufen! Unsere Erstberatungen sind kostenlos, unverbindlich und gerne auch anonym.

*Die Quellen für diese Informationen lauten: http://www.bento.de/today/lena-meyer-landrut-nacktfotos-und-die-peinlichen-reaktionen-1188720/ und  http://www.vip.de/cms/pikante-fotos-von-lena-meyer-landrut-gestohlen-staatsanwaltschaft-ermittelt-wegen-erpressung-4084858.html

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.